Katjas kleines Tierlexikon

  • Der Aal war Fisch des Jahres 2009. Dabei ist zu vermuten, dass es der Jury nicht ums Aussehen ging.
  • Die Biene gilt als emsig und strebsam. Momentan ist sie aber eher sterbsam.
  • In jedem Haus leben ca. drei bis vier Chamäleons, wenn es sich um ambitionierte Tiere handelt, sieht man sie allerdings nicht.
  • Der Dackel entwickelte sich vom Jagdhund zum Trendhund. Die Hochzeit der Dackelmode (Zehnerjahre) führte 2015/2016 zum Aussterben der französischen Bulldogge, des Mopses und des Weimaraners. Der letzte lebende Mops wurde im August 2016 an einer Brandenburger Autobahnraststätte gesichtet.
  • Zu jedem Entenrudel gehört ein Schwan, der immer mitschwimmt.
  • Froschschenkel schmecken nach Hühnchen. Chicken Nuggets schmecken nach Frosch.
  • Goldfische sind in Wirklichkeit orange.
  • Haie tragen gerne Halsketten mit Surferzähnen als Anhänger.
  • Igel machen Winterschlaf, d.h. Berliner Igel sind nur sechs bis acht Tage im Jahr wach.
  • Viele indigene Völker in Amerika verehrten Götter in Jaguarform. Jaguare taugen als Götter demzufolge nicht so viel.
  • Katzen haben spezielle Sensoren an den Pfoten. Wenn Sie längere Zeit auf dem Gesicht eines Menschen stehen, können sie spüren, ob dieser noch schläft.
  • Nach einer Lamatherapie können die Tiere viel besser über ihre Gefühle sprechen.
  • „Hast du die Makaken gesehen?“ (alter Tierpflegerwitz).
  • Das Horn des Nashorns wirkt nur dann als Aphrodisiakum, wenn man es isst, während es noch auf der Nase des Tieres sitzt.
  • Das Erbgut von Mensch und Orang-Utan ist zu 97% identisch. Bei rothaarigen Menschen sind es 98%.
  • Piranhas sind ausschließlich in B-Movies zu sehen. Sie sind der Eric Roberts der Tierwelt.
  • Quallen haben weder Rückgrat noch Gehirn und können sich ungeschlechtlich vermehren. Man muss sie sich als sehr glückliche Tiere vorstellen.
  • Ratten sind Mäuse mit mieser PR.
  • Seepferdchen können in Wahrheit weder vom Beckenrand springen noch einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser herausholen.
  • Es wurden noch nie Babytauben gesehen, aber die Regierung verbietet es, darüber zu sprechen.
  • Das Wort Uhu ist eine Onomatopoesie, eine Lautmalerei. Das arme Tier wurde nach seinem Balzruf benannt. Wäre mir das passiert, hieße ich „Oh Gott, ich traue mich nicht!“.
  • Die Wikipedia-Autoren führen unter Vogelspinnne den Unterpunkt „Delikatesse“ auf. Aber man ist ja schon froh, wenn sie sich nicht nur von Chips und Lieferpizza ernähren.
  • Es gilt die Faustformel: Wenn dir als Kind nur Wellensittiche erlaubt wurden, warst du kein Wunschkind.
  • Machen wir uns nichts vor, der Xenocongrid steht hier nur aus Mangel an Alternativen.
  • Unter den langen Zottelhaaren verstecken Yaks mehrere „Free Tibet!“-Aufkleber.
  • 65 % aller Zebras werden vor laufender Kamera bei Wasserlöchern von Löwen gefressen. Der Rest stirbt – ebenfalls vor laufender Kamera – durch Krokodile in den Wasserlöchern.